EAH-Logo FB-Logo

Biotechnologie

(Bachelor of Engineering)



Was ist Biotechnologie?


Die Biotechnologie ist eine anwendungsorientierte und interdisziplinäre Wissenschaft an der Schnittstelle von Naturwissenschaft und Technik. Grundlegend für die Biotechnologie ist die Nutzung von Biomolekülen, Zellen und ganzen Organismen in technischen Anwendungen.

Biotechnologen nutzen naturwissenschaftliche Erkenntnisse, insbesondere der Biologie, für die Entwicklung neuer biotechnologischer Produktionsverfahren. Mit diesen lassen sich z. B. Medikamente, Fein- und Grundchemikalien, Biokraftstoffe, Lebensmittel sowie Enzyme für verschiedenste Anwendungen herstellen. Darüber hinaus kommen biotechnologische Methoden bei der Entwicklung neuer diagnostischer Testverfahren und Analysetechniken zum Einsatz. Schließlich werden biotechnologische Verfahren auch in umweltschutztechnischen Anlagen genutzt.

Welche Möglichkeiten eröffnet das Studium der Biotechnologie?


Der Bachelorstudiengang Biotechnologie der EAH Jena hat das Ziel, Absolventen auszubilden, die in allen Bereichen der Biotechnologie einsetzbar sind. Die Absolventen finden vielfältige berufliche Möglichkeiten in der Industrie, im gewerblichen Mittelstand und in öffentlichen Einrichtungen. Für Biotechnologen ergeben sich Karrierechancen insbesondere in den folgenden Bereichen:

Der Bachelorabschluss qualifiziert im öffentlichen Dienst für die Laufbahn des gehobenen Dienstes. Durch Aufnahme und Abschluss des weiterführenden Masterstudiengangs Pharma-Biotechnologie eröffnen sich Berufschancen im Bereich der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung.

Wie ist das Studium aufgebaut?


Der Bachelorstudiengang Biotechnologie hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. In den ersten Semestern werden die Studierenden in den Grundlagenfächern ausgebildet. Diese umfassen klassische naturwissenschaftliche und technische Themengebiete wie Mathematik, Physik, Biologie, Chemie, Informatik, Elektronik und Mikrobiologie.
In den höheren Semestern erfolgt die berufsqualifizierende Ausbildung in spezifisch biotechnologischen Fächern wie zum Beispiel Biochemie, Gentechnik, Bioverfahrenstechnik, Bioinformatik, Zellkulturtechnik, Biodatenanalyse sowie Bioprozessmess- und -regelungstechnik.
Im fünften Semester können die Studierenden zudem über Wahlpflichtmodule die Inhalte des Studiums stärken und an den individuellen Interessen ausrichten.
Im sechsten Semester folgen ein Praxismodul und die Bachelorarbeit, welche in der Regel in Unternehmen oder externen Forschungsinstitutionen durchgeführt und von Professoren des Fachbereiches Medizintechnik und Biotechnologie betreut werden.

1 Mathematik 1 Physik 1 Technisches Englisch 1 Informatik für Biotechnologen Chemie 1 Biologie
2 Mathematik 2 Physik 2 Technisches Englisch 2 Chemie 2 Mikrobiologie
3 Biostatistik Biomaterialien/Werkstoffe Grundlagen der Elektronik Prozessanalytik Technische Mikrobiologie/Bioprodukte Baugruppen biotechnologischer Anlagen
4 Biodatenanalyse und
Modellierung
Grundlagen der Gentechnik Biochemie Bioverfahrenstechnik/
Fermentationstechnik
GMP (Good Manufacturing Practice) Soft Skills
5 Bioinformatik Grundlagen der Zellkulturtechnik Bioprozess-MSR-Technik Bioverfahrenstechnik/
Aufarbeitungstechnik
Wahlpflichtmodul(e)
6 Praxismodul Bachelorarbeit

Modultafel

Informationen zum Aufbau und Inhalt des Studiums können auch der Studienordnung Bachelor Biotechnologie entnommen werden.

Welche Anforderungen bestehen zur Aufnahme des Studiums?


Zugangsvoraussetzungen für den Bachelorstudiengang Biotechnologie ist die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine andere, vom Kultusministerium als gleichwertig anerkannte Vorbildung. Letztere wird in §§ 60 bzw. 63 ThürHG näher spezifiziert.

Studienbewerber ohne abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Beruf haben ein Vorpraktikum von mindestens acht Wochen vorzuweisen. Das Vorpraktikum kann auch in den Semesterferien bis zum dritten Studiensemester nachgeholt werden.

Studieninteressierte sollten ein ausgeprägtes Interesse für naturwissenschaftliche Fachgebiete, insbesondere für Biologie und Chemie, sowie ein hohes Maß an Begeisterungsfähigkeit für technische Fragestellungen aufweisen. Die Wahl eines naturwissenschaftlichen Profils in der Abiturstufe wird empfohlen. Gute Vorkenntnisse der englischen Sprache erleichtern die Rezeption von Lehrbüchern und Fachpublikationen. Eine positive Einstellung zu Zahlen und Gleichungen ist für das Verständnis, insbesondere der ingenieurwissenschaftlichen Aspekte des Studiums, unabdingbar.

Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf den zentralen Seiten der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.