EAH-Logo FB-Logo

Medizintechnik

(Bachelor of Engineering)



Was ist Medizintechnik?


Auf Grund der steigenden Lebenserwartung, des wachsenden Gesundheitsbewusstseins und technischer Innovationen gehört die Medizintechnik zu einer der Schlüsseltechnologien Deutschlands. Als Anwendung der Ingenieurwissenschaften auf dem Gebiet der Medizin ist sie in vielen medizinischen Bereichen nicht mehr wegzudenken: So spielt sie in der Diagnose bei der Ableitung von Biosignalen (z. B. EKG), bei bildgebenden Verfahren (z. B. Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen) sowie bei der Ermittlung von Lungenparametern oder Blutuntersuchungen eine Rolle. Ebenso wird sie in der Therapie zum Beispiel bei Herzschrittmachern, künstlichen Nieren und Beatmungsgeräten verwendet. Im digitalen Zeitalter ist sowohl die Verarbeitung von Patientendaten als auch die Signalanalyse und Bildverarbeitung mittels verschiedener Software unerlässlich. Medizintechniker sind dabei an der Entwicklung, Bedienung und Wartung der verschiedensten Geräte und Systeme beteiligt.

Was sind die Inhalte und Ziele des Studiengangs?

Der Bachelor-Studiengang Medizintechnik der EAH Jena legt seinen Fokus auf eine ingenieurwissenschaftliche Ausbildung. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen in der medizinischen Gerätetechnik und -entwicklung sowie in der Verarbeitung und Interpretation von Biosignalen. Die praxisnahe Ausbildung des Studiengangs spiegelt sich unter anderem in der direkten Arbeit mit Diagnose- und Therapiegeräten wie zum Beispiel Beatmungs- und Ultraschallgeräten wider. Die Absolventen sind nach dem Abschluss in der Lage, die Grundlagen und moderne Verfahren der Medizintechnik zu verstehen und aktiv anzuwenden.

Welche Möglichkeiten eröffnet das Studium der Medizintechnik?


Die Medizin- und Gesundheitsindustrie gehört zu den größten Wirtschaftsbereichen und eröffnet daher auch vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. Medizintechnische Produkte aus Deutschland sind auf der ganzen Welt gefragt.

Absolventen des Bachelorstudiengangs können vor allem in Krankenhäusern, Kliniken und Unternehmen folgende Aufgaben ausüben:

Der Bachelorabschluss qualifiziert im öffentlichen Dienst für die Laufbahn des gehobenen Dienstes.
Nach einem Bachelorabschluss besteht die Möglichkeit des Studiums in einem weiterführenden Master-Studiengang. Der Fachbereich Medizintechnik und Biotechnologie bietet hierfür den konsekutiven Master-Studiengang Medizintechnik an.

Wie ist das Studium aufgebaut?


Grundsätzlich steht in den sechs Semestern des Bachelorstudiums die praktische Anwendung im Vordergrund. Das bedeutet allerdings nicht, dass auf theoretische Grundlagen verzichtet werden kann. Diese werden in den ersten Semestern des Studiums vermittelt. Dazu zählen zum Beispiel Module der Grundlagenwissenschaften wie Mathematik, Physik, Chemie und Biologie.
In den weiteren Semestern werden die Studierenden in medizintechnischen Fächern spezialisiert. Durch die Auswahl verschiedener Wahlpflichtmodule im 5. Semester können Themengebiete vertieft werden, die sich mit ihren Interessen und bevorzugten zukünftigen Arbeitsgebieten decken.
Im 6. Semester schließt sich ein Praxismodul an, welches in einem Unternehmen oder in einer hochschulinternen/-externen Forschungseinrichtung durchgeführt wird. Hier bearbeiten die Studierenden unter Anleitung eine ingenieurtechnische Aufgabe aus der Berufspraxis. Final wird sich dann mit einem entsprechenden Thema im Rahmen der Bachelorarbeit auseinandergesetzt.

1 Mathematik 1 Physik 1 Technisches Englisch 1 Informatik 1 Elektro-
technik
Chemie 1 Biologie
2 Mathematik 2 Physik 2 Technisches Englisch 2 Informatik 2 Elektronische Bauelemente Anatomie/
Physiologie
3 Signal- und Systemanalyse Biophysik 1 Konstruktion Fertigungstechnik Analoge Schaltungstechnik Medizinprodukterecht Software Tools
4 Grundlagen der Messtechnik Grundlagen der Regelungstechnik Digitale Schaltungstechnik/Mikroprozessortechnik Grundlagen der Labor- und Analysenmesstechnik Biomedizinische Technik – Verfahren der Diagnostik Technische Sicherheit/
Qualitätssicherung
5 Grundlagen der Medizinischen Messtechnik Grundlagen der
Medizinelektronik
Ionisierende Strahlung Klinische Labor- und Analysenmesstechnik Biomedizinische Technik – Verfahren der Therapie Wahlpflichtmodul(e)
6 Praxismodul Bachelorarbeit

Modultafel

Informationen zum Aufbau und Inhalt des Studiums können auch der Studienordnung Bachelor Medizintechnik entnommen werden.

Welche Anforderungen bestehen zur Aufnahme des Studiums?


Zugangsvoraussetzungen für den Bachelorstudiengang Biotechnologie ist die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine andere, vom Kultusministerium als gleichwertig anerkannte Vorbildung. Letztere wird in §§ 60 bzw. 63 ThürHG näher spezifiziert.

Studienbewerber ohne abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Beruf haben ein Vorpraktikum von mindestens acht Wochen vorzuweisen. Das Vorpraktikum kann auch in den Semesterferien bis zum dritten Studiensemester nachgeholt werden.

Studieninteressierte sollten ein ausgeprägtes Interesse für naturwissenschaftliche Fachgebiete, insbesondere für Biologie und Physik, sowie ein hohes Maß an Begeisterungsfähigkeit für technische Fragestellungen aufweisen. Die Wahl eines naturwissenschaftlichen Profils in der Abiturstufe wird empfohlen. Eine positive Einstellung zu Zahlen und Gleichungen ist für das Verständnis, insbesondere der ingenieurwissenschaftlichen Aspekte des Studiums, unabdingbar.

Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf den zentralen Seiten der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.