Forschung in der Biotechnologie

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Mikroalgen-Bioökonomie

    Steigerung der Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit durch innovative Verfahren der Bioprozess-Führung, Automatisierung und Optimierung
    (IngenieurNachwuchs 2016)

    Kontakt

    Prof. Dr.-Ing. Michael Pfaff

    +49 3641 205 601
    02.01.04
  • Modellgestützte Optimierung algenbiotechnologischer Prozesse im Labormaßstab

    Zielsetzung im Verbund mit den Partnern Salata AG und BioControl Jena GmbH ist die Optimierung der Mikroalgenproduktion im industriellen Maßstab. Die EAH Jena übernimmt dabei Aufgaben der theoretischen und experimentellen Untersuchung zur modellgestützten Simulation und Optimierung relevanter algenbiotechnologischer Prozesse und deren Validierung im Labormaßstab.

    Kontakt

    Prof. Dr.-Ing. Michael Pfaff

    +49 3641 205 601
    02.01.04
  • Zellkulturtechnik

    Mitte der neunzehnhundertachtziger Jahre etablierte sich die systematische in-vitro-Kultivierung von Zellen aus Insekten. Zunächst wurden diese Zellen genutzt, um physiologische Vorgänge bei Insekten genauer zu erforschen. Als es schließlich gelang, sie genetisch, beispielweise mit Hilfe spezieller Viren, so zu manipulieren, dass fremde Proteine aus unterschiedlichsten Lebewesen in großen Mengen produziert werden können, gewannen Insektenzellen immer mehr an biotechnologischer Bedeutung. Aktuell findet das Insektenzellsystem vielfältige Anwendungen - von der Herstellung von Biopestiziden, Impfstoffen und Therapeutika für Tier und Mensch bis hin zu Etablierung von Vektoren für die Gentherapie. Es können prinzipiell Genprodukte aus nahezu jedem Organismus und jedem zellulären Ort hergestellt werden. Das System bietet konstant hohe Produktausbeuten, zusätzliche Veränderungen der hergestellten Proteine, wie die Modifikation mit Zuckerverbindungen, oder auch die Bildung großer Komplexe bestehend aus verschiedenen Proteinen.

    Im Fokus unserer gegenwärtigen Forschung steht die transiente, Baculovirus-vermittelte Herstellung von Proteinen in Insektenzellen unter sowohl kontinuierlichen als auch diskontinuierlichen Kultivierungsbedingungen. Detailliert untersucht werden die Eigenschaften der Wirtszellen, Medienzusammensetzung, Kultivierungsparameter, Fütterungsstrategien, Dynamik des Zellwachstums und der Produktbildung. Lösungsansätze für Kulturen hoher Zelldichte und kontinuierlicher Kultivierung werden im Rahmen von studentischen Forschungsprojekten erarbeitet. Darüber hinaus wird die Effizienz der Virus-Infektion und der damit verbundenen Proteinproduktion charakterisiert und optimiert.

    Kontakt

    Prof. Dr. rer. nat. habil. Antje Burse

    +49 3641 205 601
    01.01.15

Forschungsinteressen